Bausparen statt Negativzinsen: ZinsPlus der Bausparkasse Mainz

Mit dem Bauspartarif "Zinsplus" der Bausparkasse Mainz (BKM) lässt sich eine positive Rendite erzielen. Banken verlangen immer mehr Negativzinsen bei höheren Sparguthaben. Anleger, die auf einen Bausparvertrag mit dem v.g. Bauspartarif der BKM einzahlen, erzielen hingegen eine positive Rendite. Hierbei bleiben Wohnungsbauprämie sowie VL-Leistungen unberücksichtigt.

Meine Beratungsleistungen:

- Bausparen der BKM

- Immobilienfinanzierung

- Ratenkredite

Rudolf Schneider

- Ihr BKM-Berater-

Zum Weiter Bruch 1

66693 Mettlach

 

Tel.: 06865/1314

Mobil: 0151-52005249

E-Mail: finanzplan.de@aol.de


Bauspartarif "ZinsPlus" der Bausparkasse Mainz

Im Gegensatz zu "normalen Bausparverträgen" kann mit dem Zinstarif der BKM eine positive Rendite erzielt werden. Somit können mit diesem Bausparvertrag im Vergleich zu anderen Geldanlageformen "Negativzinsen" vermieden werden.

 

Was ist das Besondere bei diesem Bauspartarif:

 

Eine Guthabenverzinsung von 0,25 Prozent

 

Im Vergleich zu den normalen Bauspartarifen ist dies eine sehr gute Verzinsung.  Bei den normalen Bausparverträgen ist diese deutlich geringer, der Schwerpunkt liegt auf den niedrigen Zinsen für das Bauspardarlehen. Solche Bausparverträge eignen sich zur Geldanlage überhaupt nicht.

Der Tarif "ZinsPlus" der BKM hat bewusst eine relativ gute Guthabenverzinsung, sollte der Bausparvertrag später dennoch für eine Immobilienfinanzierung verwendet werden, bietet er im Vergleich zu anderen Bauspartarifen eine relativ hohe Darlehensverzinsung von 2,99 Prozent.

 

Abschlussgebühr von 1,0 Prozent

 

Die "normalen Bauspartarife" haben meistens eine Abschlussgebühr von ca. 1,6 Prozent. Somit ist die Abschlussgebühr bei diesem Spartarif als gering zu bezeichnen. Dies wirkt sich bei der Renditebetrachtung sehr positiv aus.

 

Keine Kontoführungsgebühr

 

Viele Bauspartarife beinhalten eine jährliche Kontoführungsgebühr. Diese beträgt ca. 12 bis 15 Euro. Eine solche Gebühr macht eine positive Gesamtrendite fast unmöglich. Der Wegfall der Kontoführungsgebühr ist ein zentraler Baustein für die positive Gesamtrendite.

 

Sparprämie

 

Das besondere an dem Zinstarif ist, dass die Sparleistung mit einer Prämie zum Ablauf der Laufzeit belohnt wird.

 

Die Prämie auf die Sparraten beträgt:

  • 2 Prozent bei einer Laufzeit von 7 Jahren
  •  3 Prozent bei einer Laufzeit von 10 Jahren

In der Kombination dieser Merkmale des Bauspartarifes der BKM ergibt sich am Ende der Laufzeit eine positive Gesamtrendite.

 

Modellrechnung

Ein Bausparvertrag über 50.000 Euro mit einer Regelsparrate von 150 Euro und einer Laufzeit von 10 Jahren

 

Die Abschlussgebühr beträgt einmalig 500 Euro

Die Guthabenzinsen während der 10 jährigen Laufzeit betragen 230,77 Euro

Die Prämienzahlung am Laufzeitende beträgt 540 Euro

 

Der Gesamtüberschuss daraus beträgt 270,77 Euro.

 

Die Berrechnung basiert auf dem Rechner der Bausparkasse Mainz und ist  unverbindlich

 

Renditevergleich zu Sparanlage bei einer Bank

 

Vergleicht man diese Bausparanlage mit einer Sparanlage bei einer Bank mit Negativzinsen von bis zu 0,5 % ,so ist die Gesamtrendite sehr gut. Bei der Sparanlage bei der Bank tritt eine Geldvernichtung von jährlich ca. 45 Euro ein.

 

Für den Berechnung wurde eine gemittelte Geldanlagesumme von 50 % der Anlagesumme beim Bausparvertrag zugrunde gelegt. Das eingezahlte Guthaben beträgt 18.000 Euro (50 % = 9.000 Euro)

Voraussetzung für den Vergleich ist, dass die Bank eine Negativverzinsung von 0,5 % erhebt.

 

Fazit

Mit dem Bauspartarif "ZinsPlus" der Bausparkasse Mainz lässt sich eine positive Gesamtrendite erzielen. Im Gegensatz zu einer Geldanlage einer Bank, bei der diese Negativzinsen erhebt, ist die Anlage in diesen Bauspartarif deutlich günstiger.

 

Der Bauspartarif eignet sich somit für alle Sparer; besonders für diejenigen, die bereits Negativzinsen zahlen.

 

Besonders gut eignet er sich für Kindersparen. Eltern oder Großeltern können somit ein finanzielles Polster für die Kinder aufbauen.

Hinzu kommt, dass ab dem 16. Lebensjahr ein Anspruch auf die Wohnungsbauprämie besteht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0